Willkommen beim NABU Kreisverband Rheingau-Taunus

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


NABU Kreisverband Rheingau-Taunus

Gruppen im Kreisverband

Die NABU Kreisverband Rheingau-Taunus setzt sich aus den Folgenden NABU Gruppen zusammen:

und ist dem NABU – Naturschutzbund Deutschland, Landesverband Hessen e.V. zugeordnet.

Suche


Unterstützungsaktion für alle NABU Gruppen im Rheingau-Taunus

NABU Kreisverband mit Unterstützergruppe
NABU Kreisverband mit Unterstützergruppe

Wenn es in den nächsten Wochen auch an Ihrer Haustüre klingelt, dann könnten es junge Werber sein, die sich um eine Mitgliedschaft als aktives Mitglied oder Fördermitglied für den NABU bemühen.

Zu erkennen sind sie an den NABU Shirts, blauen Mappen und sie können sich ausweisen.

 

Bargeld wird keines gesammelt!

 

Wir freuen uns über viele neue Unterstützer! 

 

Kontaktinformationen der einzelnen NABU Gruppen im NABU Kreisverband Rheingau-Taunus


Moore schützen für die Klimaziele

Moore gehören mit ihrer einzigartigen Artenvielfalt zu den faszinierendsten Wildnisgebieten der WeltNur durch den Schutz von Mooren können die nationalen und die EU-Klimaziele erreicht werden. Denn Moore erfüllen wichtige Klimaschutzfunktionen für Mensch und Natur, sie speichern doppelt so viel Kohlenstoff wie alle Wälder der Erde zusammen.

Mehr

Fortbildung und Tagungen für NABU-Aktive

Praxiskurse und Tagungen des NABU-Bildungwerks In diesem Jahr nimmt das NABU-Bildungswerk in Hessen richtig Fahrt auf. Neben der Ausbildung zum NABU-Naturführer in der Wetterau und Angeboten der regionalen Bildungszentren hat auch der Landesverband verschiedene Praxiskurse und Tagungen im Angebot.

Mehr

Keine Sonderrechte für die Forstwirtschaft

Urteil mit positiven Folgen für Waldschutzgebiete?Erfolg für den NABU Hessen: Der Verlust einer seltenen Art ist ein erheblicher Umweltschaden, urteilte das Verwaltungsgericht Gießen. In Schutzgebieten muss daher die Waldbewirtschaftung künftig an die Bedürfnisse vorkommender seltener Arten angepasst werden.

Mehr



Vogel des Jahres 2019

Feldlerche - Foto: Manfred Delpho
Feldlerche - Foto: Manfred Delpho

Agrarvogel im Sinkflug

Es kommt selten vor, dass wir einen Vogel zum zweiten Mal als Vogel des Jahres ausrufen. Die Feldlerche war es schon einmal, und zwar 1998. Schon damals warnten wir davor, dass der begabte Himmelsvogel in vielen Gebieten Deutschlands selten oder gar aussterben wird. Seitdem ist mehr als jede vierte Feldlerche aus dem Brutbestand in Deutschland verschwunden. Mit ihrem Gesang von der Morgendämmerung bis zum Abend läutet die Feldlerche alljährlich den Frühling ein. Doch der Himmel über unseren Feldern ist stummer geworden: Die Intensivierung der Landwirtschaft nimmt Feldvögeln den Lebensraum. Die Feldlerche soll als Jahresvogel stellvertretend für sie und anklagend für die katastrophale Landwirtschaftspolitik in Berlin und Brüssel stehen. mehr

Die Feldlerche braucht Ihre Hilfe …….

Unser Vogel des Jahres verliert seinen Lebensraum

 

Es ist beängstigend: Der wunderbare Gesang der Feldlerche ist in Deutschland kaum mehr zu hören. Ein stetiger Verlust an Lebensraum wird zur ernsten Gefahr für unseren Vogel des Jahres 2019 – mittlerweile gilt er sogar schon als gefährdet! Doch gemeinsam können wir diese Entwicklung jetzt stoppen! 

Der Vogel des Jahres 2019 im Video


Natur des Jahres …...

Die Wildkatze ist Wildtier des Jahres 2018 - Foto: Christoph Bosch
Die Wildkatze ist Wildtier des Jahres 2018 - Foto: Christoph Bosch

Alle „Jahreswesen“ auf einen Blick

Wer ist es geworden und wer hat es sich ausgedacht? Von Apfelmoos und Knausbirne bis Zwerglibelle und Grasfrosch stehen nun alle Jahreswesen 2018 fest. Wir bieten die Jahreswesen und die Kontaktadressen der sie kürenden Organisationen im tabellarischen Überblick.

Im Bild ist eine Wildkatze zu sehen. Wildkatzen sind auch in unserer Region heimisch!

Mehr


Beobachtungen melden

Vogelbeobachtung - Foto: NABU/Iris Barthel
Vogelbeobachtung - Foto: NABU/Iris Barthel

Sie sind viel in der Natur unterwegs?

Sie gehen gelegentlich Spazieren oder Wandern?

Sie beobachten im Garten oder vor der Haustüre?

Teilen Sie Ihre Beobachtungen, um so die Vielfalt und Reichhaltigkeit der Natur zu dokumentieren.

Unterstützen Sie den NABU in seiner Arbeit für die Erhaltung der Natur.

Hier können Sie ihre Beobachtungen melden