Willkommen beim NABU Kreisverband Rheingau-Taunus

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt. Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen und Perspektiven für eine lebenswerte Zukunft entwickeln.


NABU Kreisverband Rheingau-Taunus

Gruppen im Kreisverband

Die NABU Kreisverband Rheingau-Taunus setzt sich aus den Folgenden NABU Gruppen zusammen:

und ist dem NABU – Naturschutzbund Deutschland, Landesverband Hessen e.V. zugeordnet.

Suche


NABU Infoservice

Info-Anfragen

NABU-Naturschutz- und Umweltinformationen

Sollten Sie schriftlichen Kontakt wünschen, finden Sie hier das Kontaktformular dazu.


Fledermaus Hotline des NABU

NABU-Fledermaustelefon und FAQs

Bundesweites Fledermaustelefon gibt Auskunft zu Fledermäusen

030-284984-5000

Verbreiten Fledermäuse Corona? Und was soll ich tun, wenn ich eine Fledermaus finde? Diese und viele andere Fragen werden in unseren FAQs beantwortet. Wer hier nicht fündig wird, ruft einfach das NABU-Fledermaustelefon an. Unsere Expert*innen sind für Sie da!

mehr hier


Naturwälder - Nutzungsverzicht für mehr Artenvielfalt

Foto: Johannes Enssle
Foto: Johannes Enssle

Naturwälder sind wunderschön und abwechslungsreich. Von alten knorrigen, bizarren Baumgestalten auf steinigen Standorten bis zu gewaltigen, dicken Baumriesen auf nährstoffreichen Böden bieten sie eine Vielzahl von Lebensräumen für Waldarten. Gleichzeitig erbringt ein Naturwald zahlreiche, unschätzbar wichtige Ökosystemdienstleistungen (Bodenschutz, Trinkwasser, Klimaschutz, Hochwasserschutz, Erosionsschutz, Artenschutz, Erholung), die der Allgemeinheit zugutekommen. Ohne menschlichen Einfluss, wäre fast ganz Hessen von solchen Naturwäldern bedeckt. Mehr

Kurzfilm: Hessens wunderbare Naturwälder

Naturwald Wispertaunus im Hinterlandswald

Foto: Manfred Delpho
Foto: Manfred Delpho

Der angehende Laubwald-Urwald liegt im Waldmeer des Hinterlandswaldes, einem der größten zusammenhängenden und unzerschnittenen Waldgebiete in Hessen. Seine Topographie und zahlreiche Naturwaldstrukturen sorgen für Dynamik und Artenreichtum.

Mehr

Kurzfilm: Naturwald Wispertaunus im Hinterlandswald

Lassen Sie sich für einen kurzen Moment entführen und verzaubern.

Fotos: Mark Harthun und Uwe Müller

Luftaufnahmen: Hans-Joachim Herr

Kreative Bearbeitung: Hans-Joachim Herr

Naturwald Kammerforst am Rhein

Foto Mark Harthun
Foto Mark Harthun

Der Kammerforst bei Rüdesheim mit seinen steilen Tonschieferhängen gehört zum riesigen Hinterlandswald im Taunus. Hier sind auch trocken- und wärmeliebende Arten und eine der seltensten Baumarten Deutschlands zuhause.

Mehr

Die wichtigsten Naturwaldgebiete in Hessen im Überblick

Übersichtskarte der wichtigsten Naturwaldgebiete in Hessen
Übersichtskarte der wichtigsten Naturwaldgebiete in Hessen

Bis zum Jahr 2020 sollen insgesamt 5 % des hessischen Waldes einer natürlichen Entwicklung unterliegen. Dafür wurden bereits mehrere Naturwälder umgesetzt. Die wichtigsten werden hier vom NABU Hessen vorgestellt.

Mehr


Moore schützen für die Klimaziele

Moore gehören mit ihrer einzigartigen Artenvielfalt zu den faszinierendsten Wildnisgebieten der WeltNur durch den Schutz von Mooren können die nationalen und die EU-Klimaziele erreicht werden. Denn Moore erfüllen wichtige Klimaschutzfunktionen für Mensch und Natur, sie speichern doppelt so viel Kohlenstoff wie alle Wälder der Erde zusammen.

Mehr

Fortbildung und Tagungen für NABU-Aktive

Praxiskurse und Tagungen des NABU-Bildungwerks In diesem Jahr nimmt das NABU-Bildungswerk in Hessen richtig Fahrt auf. Neben der Ausbildung zum NABU-Naturführer in der Wetterau und Angeboten der regionalen Bildungszentren hat auch der Landesverband verschiedene Praxiskurse und Tagungen im Angebot.

Mehr

Keine Sonderrechte für die Forstwirtschaft

Urteil mit positiven Folgen für Waldschutzgebiete?Erfolg für den NABU Hessen: Der Verlust einer seltenen Art ist ein erheblicher Umweltschaden, urteilte das Verwaltungsgericht Gießen. In Schutzgebieten muss daher die Waldbewirtschaftung künftig an die Bedürfnisse vorkommender seltener Arten angepasst werden.

Mehr



Vogel des Jahres 2022

Der Wiedehopf ist Vogel des Jahres 2022

Wiedehopf - Foto: Christian Talarek/www.naturgucker.de
Wiedehopf - Foto: Christian Talarek/www.naturgucker.de

Bei der öffentlichen Wahl zum Vogel des Jahres 2022 hat sich der Wiedehopf deutlich durchgesetzt. Der auffällige Vogel wurde schnell zum Favorit der Wähler*innen und ließ die anderen Kandidaten weit hinter sich. Doch was macht unseren Vogel des Jahres so besonders? Erfahren Sie mehr zum Vogel-Punk mit dem langen Schnabel:

Der Wiedehopf (Upupa epops) war im 19. Jahrhundert ein gebietsweise häufiger Vogel, ist heute jedoch gefährdet in Deutschland. Weil ihm Nahrung und Lebensräume fehlen, gibt es nur 800 bis 950 Brutpaare. In der Roten Liste der Brutvögel gilt die Vogelart deshalb als gefährdet (Kategorie 3). Doch es gibt Hoffnung: Mitte der 1990er-Jahren wurden nicht einmal 300 Brutpaare gezählt – der Bestandstiefpunkt der vergangenen Jahrzehnte. Seitdem wächst ihre Zahl.

 

Mehr zum Wiedehopf hier


Natur des Jahres …...

Die Wildkatze ist Wildtier des Jahres 2018 - Foto: Christoph Bosch
Die Wildkatze ist Wildtier des Jahres 2018 - Foto: Christoph Bosch

Alle „Jahreswesen“ auf einen Blick

Wer ist es geworden und wer hat es sich ausgedacht? Von Apfelmoos und Knausbirne bis Zwerglibelle und Grasfrosch stehen nun alle Jahreswesen 2018 fest. Wir bieten die Jahreswesen und die Kontaktadressen der sie kürenden Organisationen im tabellarischen Überblick.

Im Bild ist eine Wildkatze zu sehen. Wildkatzen sind auch in unserer Region heimisch!

Mehr


Beobachtungen melden

Vogelbeobachtung - Foto: NABU/Iris Barthel
Vogelbeobachtung - Foto: NABU/Iris Barthel

Sie sind viel in der Natur unterwegs?

Sie gehen gelegentlich Spazieren oder Wandern?

Sie beobachten im Garten oder vor der Haustüre?

Teilen Sie Ihre Beobachtungen, um so die Vielfalt und Reichhaltigkeit der Natur zu dokumentieren.

Unterstützen Sie den NABU in seiner Arbeit für die Erhaltung der Natur.

Hier können Sie ihre Beobachtungen melden


Sichere Weidezäune

Hinweis des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)

AID-Broschüre „Sichere Weidezäune“ als kostenloser Download beim AID erhältlich.

Hier gibt es die Broschüre